Sun, Sep 27 | Gymnasium Zitadelle Jülich

Jazzclub Geburtstagskonzert mit Freunden

Folgende Gruppen wollen uns ein Ständchen bringen: - Manuela Riedel mit dem Slinky & P'tit Loup Trio - Stefan Michalke und Eva Müller - Klaus Luft und die Juliacum Brassers - Hajo Hintzen, Sebastian Reimann und Dieter Ogrzewalla mit Strings Are Changing
Anmeldung abgeschlossen

Zeit & Ort

Sep 27, 2020, 5:00 PM
Gymnasium Zitadelle Jülich, In der Zitadelle, 52428 Jülich, Deutschland

Über die Veranstaltung

Dozenten jazzen!

Seit seiner Gründung hat der Jazzclub Jülich e. V. den Kontakt zur Musikschule der Stadt Jülich gesucht und gefunden. Und so darf auch im Jubiläumsjahr nicht das besondere Konzert fehlen, in dem Musikdozenten ihr jazziges Können zeigen.

Aktuelle und ehemalige Lehrer spielen mit ihren Formationen Stücke unterschiedlicher Stilrichtungen: vom Blues, American Folk, Gypsi, Rock, „choralen“ Jazz und Klassik, Balladen und klassische Moderne sowie neben den Standards natürlich jede Menge Eigenkompositionen.

Einzeln sind sie mit ihren Bands schon oft im Jazzclub zu hören gewesen, ein Konzert mit allen zusammen hat es in den 25 Jahren des Jazzclubs aber noch nicht gegeben.

Slinky Williams und P’tit Loup sind ein Musikerpaar, das seit 1972 zusammen in diversen Bands gespielt hat. Aktuell spielen sie jazzy Blues mit New Orleans „roots“. Auf hauptsächlich akusti­schen Instrumenten nehmen Slinky Williams (Manuela Riedel, voc., ac. guitar, mandolin) und P’tit Loup (Wolfgang Riedel,voc., ac. & elec. jazzguitar) gemeinsam mit dem Kontrabassisten „Monster“ Jochen Solbach, ihre Zuhörer mit auf eine Zeitreise in den amerikanischen Süden.

Beim Konzert werden Blues Songs, swingender Blues und Eigenkompositionen „im Stile von“ zu hören sein.

Das Duo Müller/Michalke fand nach langjähriger Freundschaft zu einer musikalischen Einheit, die den Zuhörer tief bewegt.

Stefan Michalke, bekannt für seine malerische Spielweise, schafft es verschiedene Klangfarben zu einer spannenden Gesamtkomposition zu vereinen. Er bedient sich der Klänge von Flügel, Akkordeon, Rhodes sowie Synthesizer.

Einige von seinen Kompositionen wurden von der Sängerin Eva Müller vertextet. Die poetischen Lyrics entführen in die verschiedenen Facetten des Lebens und werden durch den sanften Klang von Eva Müllers Stimme zum Leben erweckt.

Inspiriert durch Natur, Literatur und Weggefährten erzählen die beiden Musiker mit Einflüssen aus Jazz, Pop und Weltmusik von Ihren ganz persönlichen Erkenntnissen auf der Reise des Lebens.

Juliacum Brassers, das ist ein ganz zartes Pflänzchen aus dem musikalischen Jülich.

Vier Blechbläser aus der Region sind angetreten, um die Messing­aktien hienieden zu einem stolzen Hausse zu führen.

Allesamt studierte Musikanten haben sich Martin Schädlich und Klaus Luft mit allerlei großem und kleinem Trompeten-, Flügel­horn- und Kornettgeklapper, Andreas Trinkaus mit seinem über die Maßen gewundenen Horn, sowie Johannes Meures mit einem Fundstück aus dem biblischen Jericho zusammengerottet, um zahlenmäßig in etwa ein Quartett formieren zu können. Denn so ein Ensemble macht bei den unterschiedlichsten Eventementen ordentlich was her.

Was die Herren zum Besten geben ist allerlei Vielgeliebtes aus allen Epochen seit der Erfindung des Buchdrucks, weniger abge­griffene Schätzchen aus dem gleichen Zeitraum, Frommes und Profanes, Flottes und auch Lahmes. Alles jedoch hat vor dem

ersten Erschallen zuerst die Feder von Johannes Meures durch­flossen. Johannes, der gleichzeitig auch der Primus Aerophonii ist, hat sogar etliche eigene Werke ins Repertoire von Juliacum Brassers eingespeist.

Wie dem auch sei, eines ist sicher: Wo die vier Eisenbieger auf­tauchen ist sonorer Wohlklang und Spaß am Röhren aus allen Röhren verbrieft und besiegelt.

Strings Are Changing

Ein Konzertmeister (Sebastian Reimann), der auch in Tango- und Gypsybands spielt, ein klassisch ausgebildeter Gitarrist (Hajo Hintzen), der es in Rockbands krachen lässt und ein Pianeur (Dieter Ogrzewalla), der sich in Soulbands zuhause fühlt, das kann ja heiter werden.

Das Trio spielt Eigenkompositionen und Stücke aus Jazz, Pop und Klassik, z.B. von Django Reinhardt, Sting, Dizzy Gillespie, Sonny Rollins oder Aziza Mustafa Zadeh in überraschend eigenwilligen Bearbeitungen, brillant und humorvoll. Ausgefeilte Arrangements werden mit spannenden Improvisationen gelockert, einem groo­venden Rock folgt die sinnliche Ballade. Ein Jazz Standard gleitet unmerklich in eine klassische Komposition über, ein Flamenco landet im Bluegrass, unkonventioneller Instrumentengebrauch mit eingeschlossen. Bekanntes klingt völlig neu.

Das ist Irish-Funk-Jazz-Rock-Oriental-Classical-Gypsy-Bluegrass-World-Groove. Vor Überraschungen bleibt da keiner sicher, weder die Musiker noch das Publikum!

Der Eintritt ist frei!!

Wichtiger Hinweis:

Das Sitzplatzangebot wurde durch Corona stark limitiert und es gibt keine Stehplätze/-tische oder Treppenstufen!

Darum möglichst bald anmelden!!!!

Reservieren Sie schnell und sichern sich Ihren Sitzplatz unter jueljazz@web.de 

Eine Anmeldung über diese Homepage ist nicht mehr möglich. 

Aufgrund der Corona Schutzmaßnahmen gibt es keine Stehplätze oder Plätze auf den Treppen. 

Anmeldung abgeschlossen

Diese Veranstaltung teilen

Sie finden uns auch

auf Facebook

  • Facebook Social Icon

Sie finden uns auch

auf Instagram

  • Instagram

© 2019 by Jazzclub Jülich e.V.. 

Impressum

Datenschutzerklärung

AGB